THV-Bereitschaft

Das THW Lohr unterstützt die Autobahnpolizei regelmäßig an Tagen mit erhöhtem Verkehrsaufkommen auf der Bundesautobahn A3. Die Helfer der THV-Bereitschaft führen diesen Job als Zweit-Funktion im Ortsverband aus. Zu den Aufgaben während der Bereitschaft zählt die Absicherung der Unfallstelle, Reinigen und Beräumen der Fahrbahn sowie Erste-Hilfe-Leistungen bei Verletzten.

Die THV-Bereitschaft ist in erster Linie zur Entlastung der Autobahnpolizei an verkehrsreichen Tagen gedacht, zum Beispiel an Anfang und Ende von Ferien oder an Feiertagen. Die Termine der Bereitschaften, die meißt 24 Stunden dauern, werden in Absprache mit der Polizei im Voraus geplant. Die Gruppe handelt dann auch im Auftrag der Polizeidienststelle.

Innerhalb eines 24-Stunden-Dienstes bezieht die Mannschaft Aufenthaltsräume in der Autobahnmeisterei in Marktheidenfeld/Altfeld. Der Zuständigkeitsbereich streckt sich von der Anschlußstelle Rohrbrunn bis zur Anschlussstelle Helmstadt. Dieser Bereich wird von den 2 Autobahnpolizei-Dienststellen Biebelried und Hösbach abgedeckt.

Um mit der Polizei direkten Funkkontakt aufbauen zu können, stellt uns die Polizeiinspektion Lohr für die Dienstdauer der Bereitschaft ein Digitalfunkgerät zur Verfügung. So haben wir direkten Kontakt zu den anfahrenden Streifen und werden im Leitstellenrechner der Polizei als Einheit geführt.

Die Gruppe setzt sich aus Helfern aus allen Einheiten des Ortsverbandes zusammen. Für diese Helfer findet neben den normalen Ausbildungen ihrer Erst-Funktion noch eine spezialisierte THV-Ausbildung im Ortsverband statt.

Die Einsatzleitung der THV-Bereitschaft übernimmt in der Regel Christian Brunn, Gruppenführer der 1. Bergungsgruppe.

Personal:

Einsatzleiter: Leitet die Mannschaft und hält den Kontakt mit der Polizei

2 Kraftfahrer

5 - 6 Helfer