Örtliche Gefahrenabwehr

Beim Technischen Hilfswerk ist festgelegt, welche Ausstattung ein Ortsverband für seine Einheiten hat (StAN, Stärke- und Ausstattungsnachweisung). Zusätzliche Ausstattung, die durch den Ortsverband selbst beschafft und unterhalten wird, zählt zur örtlichen Gefahrenabwehr (ÖGA).

Das Prinzip der ÖGA-Gruppen wurde von der THW-Leitung ins Leben gerufen, um mehr Spielraum zu erhalten, damit sich die Ortsverbände besser auf die örtlichen Gegebenheiten und Anforderungen anpassen zu können. Es gibt jedoch noch zwei weitere Besonderheiten, die die ÖGA-Gruppe von einer StAN-Einheit unterscheiden. Zum Einen muss der Ortsverband selbst für die Kosten dieser Einheit aufkommen. Das heißt, Reparaturen und Instandhaltungskosten der Ausstattung müssen durch selbst erwirtschafte Mittel finanziert werden.

Außerdem sind die Helfer der ÖGA-Gruppe dort nur in ihrer Zweit-Funktion. Ein Helfer ist also nicht ausschließlich in der ÖGA-Gruppe, sondern immer auch in seiner Erst-Funktion in einer anderen Einheit. Beim Einsatz der ÖGA-Gruppe ist diese also immer abhängig von den anderen Einheiten des Ortsverbandes.

ÖGA-Gruppe des OV Lohr

Die Ausstattung der ÖGA-Gruppe des THW Ortsverbandes Lohr ist vielfältig. Die drei Boote ergänzen den Fuhrpark des Ortsverbandes und sind jederzeit für Einsätze am und auf dem Main im Großbereich Lohr einsatzbereit. Wir sind fest im Alarmplan der Leitstelle Würzburg intergriert und werden bei Einsätzen am Wasser sofort mitalarmiert. Auf dem Main unterstützen wir die Feuerwehren, Wasserwacht und weitere Hilfsorganisationen.

Eine weitere besondere Ausstattung ist der 3,2t-Mehrzweckzug ("Greifzug"). Bis zu vierfach eingeschert, kann eine Zugkraft von über 12t erreicht werden. Einfach gespannt erreicht das Stahlseil eine Länge von 150 Metern.

Zu den Fahrzeugen der ÖGA-Einheit zählt unser Kipper mit Ladekran. Der Kipper unterstützt perfekt die StAN-Fahrzeuge des Ortsverbandes und ist ein vielseitiges Einsatzfahrzeug, auch zum Löschwassertransport mit einer 5000 Liter fassenden Wasserblase.

Die neuesten Meldungen von THW.de


LKW rast in Kapelle: THW-Kräfte sichern und stützen Gebäude ab

Ein LKW rammte gestern Morgen im hessischen Hommertshausen zwei Gebäude und krachte schließlich in eine Kapelle. THW-Helferinnen und Helfer der Ortsverbände Biedenkopf und Marburg unterstützten

Aus Wald mach neu: Ehrenamtliche helfen beim Wiederaufforsten

1.000 Bäume in acht Stunden – Das Ziel setzten sich die THW-Helferinnen und -Helfer des THW-Ortsverbands Kulmbach (Bayern) vergangenen Sonntag. Mit der Aktion setzten sie ein Zeichen gegen das

15 Jahre SEEWA: Nichts für Einzelkämpfer/innen

Geburtstage sollen gefeiert werden — das gilt auch für die Einheiten im THW. Im Rahmen eines Ausbildungswochenendes in Speyer fand am Freitagabend (8. November) die Feier zum 15. Jubiläum

Sicheres Retten und ausgezeichnete Arbeitgeber – Das THW auf der A+A

Rettungsmaßnahmen in Höhen und Tiefen präsentierte das Technische Hilfswerk vergangene Woche gemeinsam mit der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) auf der Internationalen Leitmesse

„Die Mauer ist offen“ – Grenzüberschreitender Einsatz

Vor 30 Jahren fiel die Mauer zwischen Ost- und Westdeutschland.Durch vielstündige Einsätze schrieben auch viele THW-Helferinnen und -Helfer an einem Stück deutsch-deutscher Geschichte mit.