Nächtlicher THW Einsatz nach Wasserrohrbruch

In der Nacht zum Sonntag wurde der THW Ortsverband Lohr zu einem Wasserrohrbruch nach Frammersbach alarmiert. Zunächst rückte der Fachberater THW aus, um die Lage vor Ort zu erkunden und mögliche Einsatzoptionen des THW zu prüfen. Der Technische Zug des Ortsverbandes wurde kurz darauf nachalarmiert und verlegte mit vier Fahrzeugen und dem Einsatzgerüstsystem, welches für Abstützarbeiten eingesetzt werden kann, zur Einsatzstelle.

Fachberater und Zugführer/THW Michael Neubauer fand sich bei der Einsatzleitung der Feuerwehr vor Ort ein, es zeigte sich folgendes Szenario:

Vor einem Wohnhaus in Hanglage in der Gartenstraße war die Straße eingebrochen, darunter ein Hohlraum, der die ganze Straßenbreite einnahm. In Folge eines Wasserrohrbruches war die Straße unterspült. Das Wasser bahnte sich seinen Weg unterhalb des Hauses und kam am Fuß des Hanges an der Ortsdurchfahrt Herbertshainer Straße wieder zum Vorschein. Im Keller des Hauses hatten sich Risse gebildet.

Die Einsatzleitung entschied, die Anwohner des Hauses in Sicherheit zu bringen und den Zugang zum Haus zu sperren, da nicht auszuschließen war, dass die Fundamente unterspült sind.

Vorsorglich wurde auch die Ortsdurchfahrt von Frammersbach unterhalb des Hanges gesperrt.

21 Helfer/innen des THW blieben auf Bereitschaft vor Ort um ggf. Abstütz- oder Hangsicherungsmaßnahmen vorzunehmen. Eine weitere Mannschaft des THW stand in der Unterkunft in Lohr einsatzbereit.

Nach Rücksprache mit den Verantwortlichen des Energieversorgers, dem Bürgermeister, seinem Bauamtsleiter und einem Vertreter der Straßenmeisterei wurde beschlossen, den Einsatz vorerst zu beenden. Nach rund 2 Stunden Bereitschaft kehrte die Mannschaft des THW wieder in die Unterkunft zurück. Eine erneute Besprechung der Verantwortlichen mit dem THW-Fachberater fand am heutigen Sonntagmorgen statt. Energieversorger und Baufirmen werden am kommenden Montag die Arbeit in Frammersbach aufnehmen.

Die neuesten Meldungen von THW.de