Familientreffen im THW Ortsverband Lohr zum Rückblick auf das Jahr 2017

Zum großen Familientreffen hatte der THW Ortsverband Lohr am Main Mitte April geladen. Gemeinsam mit ihren Gästen blickte die THW Familie des OV Lohr zurück auf das vergangene Jahr 2017.

Ortsbeauftragter Michael Nätscher begrüßte die THW Mannschaft und zahlreiche Gäste. Er dankte den Gästen für ihre Anwesenheit, dies sei Anerkennung und Würdigung für die ehrenamtliche Mannschaft. Nätscher freue sich im Ortsverband Lohr auf motivierte Frauen und Männer zurückgreifen zu können, er sei stolz auf das vorbildliche ehrenamtliche Engagement im letzten Jahr. Thema des Abends war die THW Familie. Familie bedeutet eine starke Gemeinschaft von mehreren Generationen, die ein gemeinsames Ziel haben. Dies wird im THW Lohr gelebt. Am THW Leben teilhaben konnten die Besucher während der nachfolgenden Multimediaschau. In Bild und Ton passierten die Bilder des Jahres Revue und zeigten Einsätze, Übungen, kameradschaftliche Anlässe und Aktivitäten der Jugendgruppe im Jahr 2017. Die Highlights des Jahres waren der Einsatz des Technischen Zuges bei der Abstützung eines Wohnhauses in Obersinn und die Fahrt der THW Jugend nach Frankreich ins Department Calvados, sowie die Teilnahme am Bezirksjugendwettkampf in Mömlingen.

Hier gibt´s den Film zu sehen:

Den Ortsverband in Zahlen Daten und Fakten präsentierte Kathrin Hock die kommissarische stellvertretende Ortsbeauftragte des THW Lohr. 20 279 Dienststunden wurden von den insgesamt 150 Helfern geleistet. Rund 20 sind Junghelfer. 37 Frauen und Mädchen engagieren sich im THW Lohr. Der Löwenanteil der Dienststunden wurde in Ausbildung, Öffentlichkeitsarbeit und Jugendarbeit investiert. Das größte Plus im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete die Jugendarbeit. 2016 entfielen 1495 Stunden auf die Jugendarbeit, im Jahr 2017 waren es 4549, maßgeblich beeinflusst von der Frankreichfahrt. Die meisten Stunden leistete bei den Erwachsenen Helfern Christian Brunn mit 950 Stunden. Anna Neubauer aus der Jugendgruppe brachte 626 Stunden ein.

Viele Stunden und Tage ihrer Lebenszeit investierten auch Hubert König und Reinhold Brunn in das THW. Hubert König wurde für 40 Jahre und Reinhold Brunn für 60 Jahre im THW geehrt. Den THW Werdegang der beiden konnten die Gäste in einem Filmbeitrag verfolgen. Für Schirrmeister Achim Kreutz gab es an diesem Abend eine Überraschung. Leiterin der Regionalstelle Karlstadt Karin Munzke zeichnete Achim Kreutz mit dem Helferzeichen in Gold mit Kranz des THW aus. Als langjähriger Schirrmeister sorgt Achim gewissenhaft für die Einsatzbereitschaft von Fahrzeugen und Material im OV Lohr.

Bevor sich die THW Familie zum großen Familienfoto im Hof der Unterkunft versammelte überbrachten die Gäste ihre Grußworte. Karin Munzke informierte in ihrem Grußwort über das neue THW Rahmenkonzept, welches in den nächsten Jahren schrittweise umgesetzt wird und neue Schwerpunkte für das THW in den Bereichen Notversorgung und Notinstandsetzung beinhaltet.

Alexander Hofmann (MdB), Christine Kohnle Weis (2. Bürgermeisterin der Stadt Lohr), Katja Dülk (Leiterin der BRK Bereitschaft Lohr), Norbert Penz (2. Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Lohr) Wolfgang Remelka (1. Polizeihauptkommissar Lohr) , Carsten Kohls (Zugführer der ASB Rettungshundestaffel) und Leander Werner (Bundeswehr, Kreis-Verbindungskommando Main Spessart), sie alle dankten den THW Helfern für ihre stete Einsatzbereitschaft.

Nach dem Familienfoto im Hof welches durch die anwesenden Gäste komplettiert wurde, hatte die Küchenmannschaft ein liebevoll, dekoriertes Buffet angerichtet. Alle ließen es sich schmecken und genossen die entspannte Atmosphäre bei interessanten Gesprächen.

Einschränkungen durch Corona-Virus Klicke hier für weitere Informationen