Unterstützung der Bergungsarbeiten nach LKW-Unfall

Montag Abend, Ausbildungsabend. Unsere Helfer treffen in unserer Unterkunft ein. Auf dem Weg dorthin fahren einige an einem LKW-Unfall vorbei, bei welchem die Feuerwehr seit Nachmittag im Einsatz ist. Unser Telefon klingelt, der Fachberater wird alarmiert. Einsatz statt Ausbildung.

Auf der Bundesstraße 26 kippt im Stadtgebiet, auf der Höhe des Lohrer "Ohrwartschels", ein Fahrmischer auf die Seite. Der Fahrer wird glücklicherweise nur leicht verletzt, aber die Bergung des verunfallten LKW ist aufwendig. Die zur Hilfe gerufenen LKW-Bergungsfahrzeuge müssen auf einer Wiese neben der Fahrbahn platziert werden. Ein Graben versperrt den schweren Fahrzeugen jedoch den Weg.

Die Feuerwehr Lohr alarmiert unseren Fachberater, der nach wenigen Minuten vor Ort eintrifft. Die Einsatzstelle liegt nur ein paar Hundert Meter von unserer Unterkunft entfernt. Die Bergungsgruppen unseres Ortsverbandes werden hinzugerufen. Wir bauen mit Sandsäcken und Holzbalken einen behelfsmäßigen Übergang für die Bergungsfahrzeuge über den Straßengraben. Der LKW kann somit am Abend wieder sicher auf seine Räder gestellt und abtransportiert werden.

Wir bedanken uns für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz von Feuerwehr, Bergungsunternehmen, Rotem Kreuz, Polizei und THW. Gemeinsam sind wir stark im Einsatz.

Die geplante Bootsausbildung müssen wir aber wohl an einem anderen Termin nachholen.

Die neuesten Meldungen von THW.de