Das Corona Jahr 2020 im OV Lohr

Normalerweise wären um diese Zeit im März die Vorbereitungen für unseren Jahresrückblick in vollem Gange. Unterkunft putzen, aufräumen, Stühle stellen, die letzten Absprachen treffen. Doch bis auf weiteres können wir aufgrund des Pandemiegeschehens, wie so viele andere Organisationen, keinen Rückblick in Präsenzform planen. Dennoch möchten wir das Corona-Jahr 2020 im Ortsverband Lohr ein wenig Beleuchten.

Wir starteten das Jahr ganz nach Tradition mit unserem Lakefleischessen am ersten Samstag des Jahres. 120 Portionen hatte das Lakefleischteam vorbereitet. Es herrschte den ganzen Tag über ein reges Kommen und Gehen. Als Dank an die Helfer*innen unterstützt der Förderverein Technische Hilfe e.V. die kameradschaftliche Veranstaltung. Auch am zweiten Januarwochenende war Betrieb in der Unterkunft. Pumpexperten aus ganz Bayern waren zu Gast beim THW Lohr. 25 Standorte der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen (WP) gibt es bayernweit im THW. Einmal im Jahr treffen sich die WP´ler zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch, der sogenannten „Ideellen Spezialisierung“ (IDS). Die Runde besichtigte die Ausstattung des THW Lohr und die im Jahr 2019 vom OV Lohr gebauten Venturi-Düsen. Diese werden zur Belüftung von Gewässern bei sehr warmen Temperaturen eingesetzt.

Anfang Februar rückte ein Team der Fachgruppe WP zum überregionalen Einsatz nach Mauthaus im Landkreis Kronach aus. Ein Teil der Lohrer Pumpen wurde an der Trinkwassersperre „Ködelthal“ zur Absicherung der Baumaßnahmen einer defekten Entnahmeleitung installiert. Die Pumpen sind aktuell bis auf weiteres dort stationiert.

Auch die Ausbildung war im Februar noch in vollem Gange. Bereichsausbilder „Atemschutz“ Andreas Stahl bildete an drei Wochenenden zehn neue Atemschutzgeräteträger für den Regionalstellenbereich Karlstadt aus. Die Teilnehmer kamen aus den THW-Ortsverbänden Alzenau, Aschaffenburg, Lohr, Marktheidenfeld und Würzburg. Ab Mitte März hatte uns das Pandemiegeschehen voll im Griff. Präsenzveranstaltungen und Ausbildungen mussten ausfallen und wir stellten unsere Ausbildungsveranstaltungen für Jugend, Grundausbildung und den Technischen Zug auf Online um. Auch die Ortsausschusssitzungen fanden in digitaler Form statt.

Das ganze Jahr über beschäftigten uns Einsätze zum Thema Corona. Fahrten von Schutzausstattung von Südbayern nach Main-Spessart und Einsätze mehrerer Helfer, die als Fachberater im Logistikzentrum oder als Verbindungsperson der Regierung von Unterfranken eingesetzt waren. Rund 1050 Einsatzstunden entfielen im Jahr 2020 auf die Corona-Einsätze.

Im Juli fand eine THV-Bereitschaft (Technische Hilfe auf Verkehrswegen) unter Pandemiebedingungen statt. Es herrschte ein erhöhtes Aufkommen im innerdeutschen Reiseverkehr, so hatte die Mannschaft an diesem Tag einige Einsätze abzuarbeiten.

Der beliebte Blaulichttag für die Vorschulkinder der Lohrer Kindergärten fiel leider ebenfalls der Pandemie zum Opfer. Als kleines Trostpflaster für die Kids drehte das Blaulichtteam von THW, BRK, Feuerwehr und Polizei Infovideos zu den jeweiligen Organisationen und stellten die Videos den Kindergärten online zur Verfügung

Sechs Helfer*innen hatten trotz Corona die Möglichkeit im THW Weiterbildungslehrgänge zu besuchen. Darunter waren ein Lehrgang für Fachberater und Verbindungspersonen, Grundlagen Führung, Schweißen im THW, Bootsführer für Arbeitsplattformen, mehrere Lehrgänge zu den Themen Notversorgung und Instandsetzung und ein Maschinist Schmutzwasserpumpen. Auch die Grundausbildungsgruppe legte sich online und offline ordentlich ins Zeug. Im Oktober fand die Prüfung der Grundausbildung statt und der OV Lohr konnte 5 neue Helfer*innen in seinen Reihen begrüßen.

Ende Oktober war der Ortsverband bei einem Einsatz in Lohr gefordert. Ein PKW war in den Main gerollt. In einer gemeinsamen Aktion von Feuerwehr, BRK/Wasserwacht und THW wurde das Auto vom THW-Kipper mit Ladekran aus dem Main gehoben.

Da alle kameradschaftlichen Aktionen 2020 ausgefallen waren gab es zu Weihnachten für alle Helfer*innen des THW Lohr eine besondere Überraschung. Über 100 Stofftaschen mit süßen Grüßen packten und verteilten die „Weihnachtswichtel“ des Ortsverbandes. Die THW-Regionalstelle Karlstadt und der THW-Landesverband Bayern stockten den Tascheninhalt noch ein wenig auf. Die Aktion sorgte für viele freudige Gesichter der Helfer*innen bei der Lieferung an die Haustür.

Für Einsätze, Ausbildungen, Materialerhaltung, Verwaltung und Jugendarbeit kamen im Jahr 2020 bei allen ehrenamtlichen des THW Lohr insgesamt 9160 Dienststunden zusammen. Auch uns beim THW hat das Jahr 2020 vor viele Herausforderungen gestellt. Gemeinsam haben wir sie gestemmt. Dennoch hoffen wir bald wieder zu regulärem Ausbildungs- und Veranstaltungsbetrieb zurückkehren zu können. Bis dahin sind wir weiter #fürEuchda und unterstützen im Kampf gegen die Pandemie nach Kräften. Wir halten Euch auf unserer Webseite www.thw-lohr.de über Facebook und Instagram immer auf dem Laufenden. Schaut doch mal vorbei und lasst uns einen Daumen hoch oder ein Herz da.

Einschränkungen durch Corona-Virus Klicke hier für weitere Informationen